Das große Brautkleider-Handbuch

Hochzeitskleider gibt es in den unterschiedlichsten Farben und Formen. Damit Du dein Traumkleid besser findest, geben wir Dir einen nützlichen Überblick über die verschiedenen Silhouetten, Halsausschnitte, Kleiderlängen, Ärmeltypen, Stoffe und Farben von Hochzeitskleidern.

VERSCHIEDENE TYPEN VON ÄRMELN

Je nach Stil eines Kleides können Ärmel getragen werden oder nicht. Nicht jede Frau hat schlanke, wohltrainierte oder gebräunte Arme und schmalen Schultern, die in jedem Brautkleid gut ausschauen. Mit einem Brautkleid mit Ärmeln können unliebsame Fettpölsterchen schön kaschiert werden.

  • Ärmellos/ Trägerlos

    Auf schulterfreie oder auch trägerlose Brautkleider gibt es keine Ärmel oder Krägen. Der trägerlose Stil wird durch die Struktur des Oberteils bzw. einer Korsage unterstützt und zieht die Aufmerksamkeit auf den Hals, die Schultern und das Dekolleté. Abhängig vom Gesamtschnitt des Kleides, kann es elegant, romantisch und zugleich sehr jugendlich wirken. Trägerlose bzw. Ärmellose Brautkleider akzentuieren toll das Dekolleté und strecken zudem die Silhouette bzw. den Oberkörper. Insbesondere bei einer großen Oberweite ist es eine wunderbare Option.

    Geeignet für:
    • Fast jede Frau
    • Frauen mit schlanken, wohltrainierten oder gebräunten Armen
    • Frauen mit großer Oberweite
    • Kleine Frauen
  • Träger/ Halter

    Es gibt viele verschiedene Varianten von Trägern, wie zum Beispiel Neckholder-, Spaghetti-, Kreuz-, oder hochgeschlossene, Träger die mit vielen verschiedenen Ausschnitten kombiniert werden können, wie z.B. mit einem U-Boot-, Herz- oder rundem Ausschnitt.

    Geeignet für:
    • Je nach Ausschnitt und Trägerart verschieden
    • Mehr Infos unter Halsausschnitte
  • Cap Ärmel

    Cap-Ärmel sind kleine, gerundete Ärmel, die kürzer als T-Shirt Ärmel sind. Diese kürzeste Ärmelform ist meist enganliegend und sitzt direkt auf den Schultern, nur den oberen Bereich der Arme bedeckend. Sie werden häufig bei delikaten und femininen Brautkleidern verwendet und können aus dem gleichen Material wie das Brautkleid oder einem anderen Gewebe wie Seide oder Spitze sein.

    Geeignet für:
    • Frauen mit kräftigen Schultern
    • Frauen mit schlanken, wohltrainierten oder gebräunten Armen
  • Kurze Ärmel

    Kurze Ärmel sind kürzer als der Bizeps aber länger als Cap-Ärmel. Es ist eine schöne Länge, wenn Du Deine Oberarme etwas verdecken möchtest, aber nicht Deinen ganzen Arm. Dein Bizeps und Trizeps werden gezeigt. Zu den kurzen Ärmeln zählen aber auch Puff-Ärmel, die eher für schmale Schultern und schlanke Oberarme geeignet sind. Puff-Ärmel sind nämlich rund um den Arm reichlich geraffelt und gefaltet und tragen besonders auf. Abhängig vom Volumen und dem Ort der Raffung des Materials spricht man auch von Keulenärmel oder Ballon-Ärmeln.

    Geeignet für:
    • Schöne und elegante Art, deinen Oberarm etwas zu verdecken
  • ¾-Ärmel

    Diese Ärmellänge reicht von den Schultern bis zum Vorderarm und endet irgendwo zwischen dem Ellbogen und dem Handgelenk. ¾-Ärmel sind sehr damenhaften, eleganten und noblen, besonders, wenn Materialien wie Spitze verwendet werden. Manchmal gibt es Falten oder einen Schlitz, um etwas mehr Bewegungsspielraum zu schaffen

    Geeignet für:
    • Fast alle Körpertypen
    • Formelle Hochzeiten
    • Winterhochzeiten
    • Schöne und elegante Art, Deinen Oberarm etwas zu verdecken
  • Lange Ärmel

    Die Ärmellänge geht bis zum Handgelenk. Wie bei ¾-Ärmeln handelt es sich um einen sehr damenhaften, eleganten und noblen Stil, nur etwas länger. Lange Ärmel gibt es in verschiedenen Varianten, wie zum Beispiel den Glocken-Ärmeln (diese sind bei den Schultern eng und werden ab dem Ellbogen bis zum Handgelenk weiter) oder den Bischof-Ärmeln (diese sind wie bei dem Glockenärmeln am Handgelenk weit, werden aber durch ein Bündchen oder Ärmelaufschlag zusammengefasst).

    Geeignet für:
    • Fast alle Körpertypen
    • Formelle Hochzeiten
    • Winterhochzeiten
    • Schöne und elegante Art, Deinen Oberarm etwas zu verdecken
Zu den Farben