Die Brautkleid Ärmel sind eine weitere Variable des Brautkleides. Die verschiedenen Ärmellängen ermöglichen dabei der Braut, die schmeichelndste Variante für ihre Körperform zu wählen. 

Wir zeigen euch die verschiedenen Möglichkeiten, die euch ein Brautkleid mit Ärmel bietet und wem sie stehen.


Brautkleid mit Ärmel

Das Brautkleid mit Ärmel ist sehr beliebt. Mit ihm können unliebsame Fettpölsterchen leicht kaschiert werden. Nicht jede Frau hat schlanke Arme und schmalen Schultern, die in jedem Brautkleid gut aussehen. Außerdem bedecken sie dadurch elegant die Bräunungsstreifen und die BH-Träger.

Damit für jede Braut das richtige Hochzeitskleid mit Ärmel vorhanden ist, ist die Variantenvielfalt der Brautkleidärmel sehr willkommen. Wir stellen euch die verschiedene Variationen der Ärmellängen vor.

Brautkleid mit Cap Ärmel

Brautkleid für Mollige

© Depositphotos.com/Vadim Zakharishchev

Cap-Ärmel sind kleine, gerundete Ärmel, die kürzer als T-Shirt Ärmel sind. Diese kürzeste Ärmelform ist meist enganliegend und sitzt direkt auf den Schultern. Sie bedecken nur den oberen Bereich der Arme.

Sie werden häufig bei delikaten und femininen Brautkleidern verwendet und können aus dem gleichen Material wie das Brautkleid oder einem anderen Gewebe wie Seide oder Spitze sein.

Geeignet für:

  • Frauen mit kräftigen Schultern
  • Frauen mit schlanken, wohltrainierten oder gebräunten Armen
  • Hochzeiten mit angenehm warmen Temperaturen
See Hochzeit

© Depositphotos.com/VAKSMANV101

Brautkleid mit kurzen Ärmeln

Hochzeitskleid mit Ärmel

© Depositphotos.com/trofalena

Unter Brautkleider mit kurzen Ärmeln versteht man die Ärmellänge zwischen Cup-Ärmel und 3/4 Ärmel. Es ist eine schöne Länge, wenn du deine Oberarme etwas verdecken möchtest, aber nicht deinen ganzen Arm verstecken willst.

Hierbei wird der Oberarm etwas bedeckt. Der Bizeps und der Trizeps können aber immer noch gesehen werden. Zu den kurzen Ärmeln zählen aber auch Puff-Ärmel. Diese sind eher für schmale Schultern und schlanke Oberarme geeignet sind. Puff-Ärmel sind nämlich rund um den Arm reichlich geraffelt und tragen ordentlich auf.

Geeignet für:

  • Alle, die auf eine schöne und elegante Art ihre Oberarme etwas bedecken wollen
  • Hochzeiten mit angenehm warmen Temperaturen

Brautkleid mit ¾ Arm

Mandarin Kragen

© Depositphotos.com/8th

Diese Ärmellänge reicht von den Schultern bis zum Vorderarm und endet zwischen dem Ellbogen und dem Handgelenk. Das Brautkleid mit ¾ Ärmel wirken sehr damenhaft, elegant und nobel – vor allem wenn Materialien wie Spitze verwendet werden. Manchmal besitzt es Falten oder einen Schlitz, um etwas mehr Bewegungsspielraum zu schaffen.

Geeignet für:

  • Fast alle Körpertypen
  • Formelle Hochzeiten
  • Hochzeiten bei etwas kühleren Temperaturen
  • Alle, die auf eine schöne und elegante Art ihre Oberarme bedecken wollen

Brautkleid mit langen Ärmeln

Brautkleid mit lange Ärmel

© Depositphotos.com/SHipskyy

Das Brautkleid mit langen Ärmeln reicht bis zum Handgelenk. Wie bei ¾-Ärmel handelt es sich um einen sehr damenhaften, eleganten und noblen Stil – nur etwas länger. Lange Ärmel gibt es in verschiedenen Varianten. Die am weit verbreitetste Ärmelform bei einem Brautkleid mit langen Ärmeln ist wohl der normale, schmal verlaufende Ärmel.

Das ist aber bei weitem nicht die einzige Ärmelvariante. Zum Beispiel gibt es noch den Trompetenärmel, auch Glocken-Ärmel genannt. Dieser ist bei den Schultern eng und wird ab dem Ellbogen bis zum Handgelenk weiter.

Eine weitere Variante ist der Ballonärmel oder auch Bischofsärmel genannt. Diese ist wie bei dem Trompetenärmel am Handgelenk weit, wird aber durch ein Bund am Handgelenk zusammengefasst. Dieser wird bei Brautkleidern aber eher selten gefunden.

Brautkleid mit Spitze

© Depositphotos.com/melnikofd

Geeignet für:

  • Fast alle Körpertypen
  • Formelle Hochzeiten
  • Winterhochzeiten
  • Alle, die auf eine schöne und elegante Art ihre Arme bedecken wollen

Alternativen zu dem Hochzeitskleid mit Ärmel

Wenn ihr bedenken habt, dass ein Brautkleid mit Ärmel für euch an euer Hochzeit zu warm sein könnte, haben wir hier zwei schöne Alternativen für euch.

Brautkleid mit Träger

Neckholder Brautkleid

© Depositphotos.com/Tverdohlib.com

Eine Alternative ist das Brautkleid mit Träger. Dabei gibt es viele verschiedene Varianten von Trägern. Hier wäre beispielhaft der Neckholder-, Spaghetti-, Kreuz- oder hochgeschlossene Träger zu nennen. Diese können mit vielen verschiedenen Ausschnitten kombiniert werden, wie z.B. mit einem U-Boot-, Herz- oder rundem Ausschnitt.

Vorteil bei dem Brautkleid mit Träger ist, dass die Braut ihre Schultern zeigen und dennoch von dem Halt der Träger profitieren kann.

Geeignet für:

  • schlanke, trainierte Arme
  • warme Sommerhochzeiten

Brautkleid ohne Träger

Brautkleid trägerlos

© Depositphotos.com/Anasteisha

Ärmellose Brautkleider – auch schulterfrei genannt – besitzen weder Ärmel noch Krägen. Die trägerlose Variante wird durch die Struktur des Oberteils bzw. einer Korsage unterstützt. Dabei ziehen der Hals, die Schultern und das Dekolleté die Aufmerksamkeit auf sich. Abhängig vom Gesamtschnitt des Kleides kann es elegant, romantisch und zugleich sehr jugendlich wirken.

Trägerlose bzw. Ärmellose Brautkleider akzentuieren toll das Dekolleté und strecken zudem die Silhouette bzw. den Oberkörper. Insbesondere bei einer großen Oberweite ist es eine wunderbare Variante.

Geeignet für:

  • Fast jede Frau
  • schlanke, trainierte Arme
  • Frauen mit großer Oberweite
  • Kleine Frauen
  • Warme Sommerhochzeiten

Mehr zur trägerlosen Variante und wertvolle Tipps für einen guten Halt erfahrt ihr in dem Blogartikel zu dem Brautkleid ohne Träger.


Weitere interessante Blogartikel: